Direkt zum Inhalt

Sankt-Martinskirche

Triptychon des Heiligen Geistes
Bernard de Rijckere
Vlaamse Meesters in Situ Sint-Maartenskerk Kortrijk

Das Pfingstmotiv aus dem Jahr 1587, ein dreiteiliges Werk, wurde als Altarwerk für die Sankt-Martinskirche geschaffen und hängt in der Winterkapelle oder auch Sankt-Annakapelle. Rechts ist die Taufe Jesu (mit dem Heiligen Geist in Form einer Taube) zu sehen. Zur linken ist Gott dargestellt, der Adam mit Leben versieht. Die zentrale Szene veranschaulicht den ‘feurigen‘ Heiligen Geist, der über den Aposteln niederschwebt. Die betende Maria mit einem offenen Buch auf ihren Knien bildet den Mittelpunkt der symmetrischen Komposition. Der erfolgreiche in Kortrijk geborene Renaissancemaler Bernard de Rijckere lebte und arbeitete vor allem in Antwerpen. Rubens besaß eines seiner Werke.

Sankt-Martinskirche

Die heute vorhandene Hallenkirche mit ihren drei Kirchenschiffen wurde zwischen 1390 und 1466 errichtet, nachdem der Vorgängerkirchenbau zerstört worden war. Nach einem Brand im Jahr 1862 wurde ein Teil im neogotischen Stil wiederaufgebaut. Der in Brabanter Gotik errichtete 83 m hohe Turm bildet einen Blickfänger der Skyline der Stadt Kortrijk. In seiner hölzernen Spitze hängt ein vollständiges Glockenspiel mit 49 Glocken. Die Kirche weist verschiedene bemerkenswerte Kunstwerke auf. Hierzu zählt ein 6,5 m hoher Sakramentturm.

Sint-Maartenskerkstraat
Kortrijk
Montag bis Freitag 9:00-18:00
Samstag und Sonntag 10:00-18:00
Feiertag 10:00-18:00